2020 - Aukruger Bund

Aukruger Bund für Natur- und Landschaftsschutz e.V.
Aukruger Bund für Natur- und Landschaftsschutz e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitseinsätze
Arbeitseinsätze 2020

Dies ist nur ein Auszug der umfangreichen Arbeiten, die mehrfach im Monat stattfinden.

Bei Interesse bitte einfach Kontakt aufnehmen.



23.05.2020 - Einsäen Wildblumensaat am Teichrand Neut

Einige Damen der Obstbaumcrew trafen sich mit dem Vorsitzenden, um die Ende März gerodete Fläche oberhalb des Teiches mit Wildblumensaat einzusäen. Es handelt sich hierbei um Restbetände der Saat aus dem Projekt "Blütenmeer 2020", die somit einer sinnvollen Bestimmung zugeführt wurden.
24.04.2020 - Wässern der Neuanpflanzungen

Die trockene Witterung im April zwingt uns bereits jetzt, Neuanpflanzungen zu wässern. Mittels eines Güllefasses wurde Wasser zum Knick auf den Neut und in den Hexenwald verbracht.

22.04.2020 - Fichten-Sämlinge ziehen im Moor

Im Hamm-Moor haben sich unzählige Fichten ausgesamt. Da diese aufgrund ihres Wasserbedarfs zur ungewollten Trockenlegung des Moores beitragen würden, müssen diese Sämlinge in unregelmäßigen Abständen entfernt werden. Dazu trafen sich eine Handvoll Leute beim Moor, wo man aufgrund der weitläufigen Landschaft in sehr großen Abständen voneinander arbeiten konnte.
Mitte Februar-Anfang April 2020 - Heckenpflege auf dem Rempen

Mitte Februar wurden an drei Samstagsterminen die Heckengewächse im Zuge des Wanderweges geschnitten und abgängige Bäume gefällt. Das Schnittgut wurde dann Mitte März zum Teil geschreddert. Das verbliebene Holz wurde Anfang April verbrannt.




Auch die Trecker hielten den gebotenen Mindestabstand ein.
Mitte Januar-Mitte April 2020 - Arbeiten im Hexenwald

Etwa Mitte Januar begann mit dem Anzeichnen der zu fällenden Bäume im hinteren Teil des Hexenwaldes die Vorbereitung zu den Arbeiten für die Umgestaltung des Waldes. Ende Januar bis Anfang März wurden die Bäume gefällt, aus dem Wald gezogen und die Baumstämme auf dem Neut zwischengelagert.

Im Anschluss musste die Fläche von Ästen und Zweigen befreit werden. Es bot sich an, dieses Schnittgut für eine Benjeshecke zu nutzen. Diese Benjeshecke sollte ein Teil der Umzäunung der Fläche werden, um die Neuanpflanzungen vor Wildverbiss schützen zu können. Für die andere Hälfte der Umzäunung wurde ein Drahtzaun aufgestellt. Diese Arbeiten zogen sich von Mitte März bis Mitte April hin, da aufgrund der bekannten Kontaktbeschränkungen nur im Paar-Rahmen gearbeitet werden konnte. Nur der erste Termin ging glücklicherweise noch ohne diese Einschränkungen über die Bühne. Aber nach mehrmals die Woche durchgeführten Arbeiten war es dann doch vollbracht. Mitte April begannen die Anpflanzungen von ca. 170 Bäumen und Sträuchern wie Stieleiche, Hainbuche, Eberesche, Pfaffenhütchen, schwarzer Holunder, Schlehe, gemeiner Schneeball, Weißdorn und Hartriegel. Nun warten wir ab, wie sich die Pflanzen entwickeln und welche sich schlussendlich durchsetzen werden.
(Mauszeiger aktiviert Schaltflächen)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü